Die Spoiler-Kultur zu „Game of Thrones“ ist einfach bizarr (Episode 66)

Abonnieren: RSS | iTunes | YouTube Bild: HBO

Diese Episode wurde nachträglich neu nummeriert.

Spoiler sind für viele Fans das Schlimmste, wenn es um ihre Lieblingsserie geht. Im Podcast sprechen Daniel und Dominik darüber, warum sich mittlerweile sogar eine eigene Kultur um sie gebildet hat: Viele Menschen achten in alltäglichen Gesprächen darauf, was sie sagen können oder was nicht. Und Medien hängen Spoiler-Warnungen vor ihre Reviews und Analysen. Bei einer Serie wie Game of Thrones ist es aber längst nahezu unmöglich geworden, jegliche Spoiler zu vermeiden. Vielleicht ist genau diese Angst das eigentlich Problem? Denn die Serie ist längst so essentieller Teil der aktuellen News-Debatte und des Zeitgeists geworden, dass vielleicht einfach über sie geredet werden muss. Spätestens nach einem Klick auf Facebook oder Twitter erfährt man doch sowieso, dass Jon Snow (Jon Schnee) noch lebt… ups! Hoffentlich war das jetzt kein Spoiler für dich!

 

Abonniere uns mit:

nerd-rss

nerd-laura-itunes

 

Alle alten Folgen zum Nachhören:
nerd-laura-alle-folgen

 

Unterstütze uns auf Patreon:

 

Hatemail und Liebesbriefe bitte an:

Dominik Schönleben dominik@nerdmeetsyou.de
Daniel Ziegener daniel@nerdmeetsyou.de

You may also like...