Warum deutsche Brettspiele kein gutes Storytelling haben (Episode 92)

Abonnieren: RSS | iTunes | YouTube Bild: Asmodee

Heute zu Gast im Podcast: Benjamin Schönheiter vom Podcast Hi, ich bin’s der Ben!. Mit ihm habe ich darüber gesprochen, warum Storytelling in Brettspielen immer besser wird. Verantwortlich dafür sind innovative Titel wie T.I.M.E Stories oder Legacy of Dragonholt, die ihre Geschichten über Texte und Illustrationen erzählen. Dazu kommen viele Brettspiele, die auf Emergent Storytelling setzen. Die also durch ihre Mechaniken die Spieler und Spielerinnen dazu anregen, selbst Geschichten zu erzählen. Im Podcast erklärt Benjamin – der selbst in der Branche arbeitet – warum solche Titel eigentlich nie aus Deutschland kommen.

Klick auf den Button, um den Podcast per RSS oder iTunes zu abonnieren.

[amazon_link asins=’B075B1XG1N,B06XXYDZ3Z,B013TRQLJO,3522136101′ template=’ProductCarousel’ store=’nmy-21′ marketplace=’DE’ link_id=’ab046364-2aec-11e8-adc2-277c5c00bee1′]

You may also like...